Mieterin Jenny (Foto: Agata Szymanska-Medina für jetzt.de)

Solidarischer Beistand und fachliche Unterstützung der Mieter*innen im oder vor dem Verkaufsfall fördern das Aktionspotential und die Organisationsbereitschaft. Eine Mieter*innen-Gruppe kann einfacher und schneller arbeitsfähig werden, wenn sie auf Augenhöhe begleitet und ermutigt wird. So wird das Ziel einer gemeinwohlorientierten Entwicklung ihres Wohnraums und der Weg dorthin begünstigt. Der Vertrauensvorschuss einer Initiative/Hausgemeinschaft ist dabei enorm wichtig.

Wesentlich ist hierbei außerdem die Schnittstelle zum Verwaltungshandeln, das ebenfalls gemeinwohlorientiert ausgerichtet ist. Die Ko-Produktion von organisierter Zivilgesellschaft und administrativen Strukturen stärkt das Gemeinwesen und kann zur Entlastung bestimmter Tätigkeitsbereiche der Verwaltung beitragen.